Kurskonzept: Kurse im wissenschaftlichen Schreiben

Definierte Zielgruppe, spezifische Textsorten

Ich biete nicht "den" Kurs von der Stange – meine Kurse behandeln spezifische Textsorten wie Research Paper, Doktorarbeiten, AMNOG-Dossiers oder Patiententexte. Entsprechend richten sich meine Kurse an genau definierte Zielgruppen – Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Pharma- und MedTech-Unternehmen oder Agenturen, Promovierende, Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus Labor und Klinik.

Der strukturierte Schreibprozess im Zentrum

Für alle Trainings gilt: Der strukturierte Schreibprozess steht im Zentrum, denn er ist die Grundlage für das Verfassen verständlicher, überzeugender und guter Texte. Im strukturierten Schreibprozess wird die Schreibarbeit in definierte Phasen unterteilt. Jede Phase setzt dabei eigene Schwerpunkte: Das Konzept betrachtet das Gesamtbild, die Gliederung die Argumentation, die Rohfassung die Logik und die Überarbeitung den Stil. Alle Phasen können separat kontrolliert werden – von Kollegen, Vorgesetzten und Co-Autoren (Artikel zum strukturierten Schreibprozess: Strukturieren statt formulieren).

Das Gehörte trainieren, das Gelernte umsetzen

Alle Workshops bestehen aus Vorträgen und zahlreichen Einzel- und Gruppenübungen. Es sind überschaubare Übungen an kurzen Texten, denn das Gehörte soll unmittelbar trainiert und das Gelernte sofort umgesetzt werden. Textbeispiele stammen vorwiegend aus dem Bereich Life Science (Medizin, Pharma, Biologie, Biotechnologie).

Nach dem Training...

...ist das Training noch lange nicht vorbei. Schulungsteilnehmer erhalten in ihrer Workshopdokumentation weiterführende Übungsmöglichkeiten und Literaturtipps. Und: Seit einigen Jahren betreibe ich einen Scientific-Writing-Blog, in dem ich regelmäßig Tipps und Tricks zum Forschen, Schreiben und Publizieren veröffentliche.